San Rafael, Januar 2018

20 Jahre Pro Cosara: vom kleinen Verein zur erfolgreichen NGO

Vor über 20 Jahren gründeten besorg­te Anwohner des Gebiets um das heu­tige Schutzgebiet San Rafael den Ver­ein Pro Cosara. In wenigen Jahrzehn­ten war der einst flächendeckende At­lantische Regenwald nahezu vollstän­dig dem Sojaboom zum Opfer gefal­len. Die wenigen verbliebenen zu­sammenhängenden Waldflächen mit ihrer einmaligen Flora und Fauna sollten erhalten bleiben. In 20 arbeits­intensiven Jahren und mit unermüdli­chem Engagement hat sich der einst von wenigen Freiwilligen gegründete Verein Pro Cosara auch dank ihrer Unterstützung zu einer national und international re­spektierten und geachteten Organisation entwickelt. Das 20jährige Bestehen von Pro Cosara wur­de Mitte September im Rahmen eines „Umwelttages“ mit verschie­denen Programmpunkten und Rednern zu aktuellen Themen gefeiert. Zahlreiche Förderer und Projektpartner unterstützten diese feierliche Veranstaltung.

Umweltbildung für Schulen und Institutionen

Unsere Angebote im Bereich der Um­welterziehung in Schulen werden weiterhin stark nachgefragt. In Zu­sammenarbeit mit andern Institutio­nen und Organisationen konzentrier­ten wir uns im vergangenen Jahr vor allem auf Vorträge zur Bedeutung von Wäldern und ihrer Biodiversität für unser Ökosystem. Auch veranstalte­ten wir wieder mehrere Camps vor Ort mit Aktionen im Wald mit unse­ren Parkwächtern und in unserem Be­sucher- und Schulungszentrum. Ver­schiedene Schulen nahmen an diesen Veranstaltungen teil, die den Schülern einen wertvollen Einblick in die Arbeit von Pro Cosara verschafften. Einige Schüler entwarfen daraufhin eigene Projektideen und Vorschläge für mögliche zukünftige Umweltprojekte.

Zahlreiche Kooperationen mit staatlichen und privaten Institutionen

Pro Cosara ist mittlerweile sehr gut vernetzt und arbeitet mit verschiede­nen nationalen und internationalen Institutionen zusammen. Viele Projek­te, Bündnisse und Kooperatio­nen sind dabei in den letzten Jahren entstan­den. Auch die Zusammenarbeit mit der Umweltbehörde des Landes (SEAM – Sectretario del Medio Ambiente) wird zunehmend intensiver. Bei wich­tigen, die Zukunft von San Rafael betreffen­den umweltpolitischen Entscheidung­en, werden unsere Mitarbei­tenden in die Verhandlungen einbezogen und sitzen ge­meinsam mit den Delegierten am runden Tisch. Bündnisse mit anderen Institutionen wie dem Nationalen Waldinstitut, den Vertretern des Peace Corps und dem Gemeindeverband der lokalen Landwirt­schaftskooperative wurden geschlossen bzw. verlängert. Auch haben wir auf mehreren Konferen­zen unsere Standpunkte und Ziele vertreten können und neue Ideen zum Schutz des At­lantischen Regenwaldes eingebracht. Die bestehenden wissenschaft­lichen Kooperationen mit ei­nigen Un­iversitäten im In- und Ausland konnten wir weiter ausbauen.

Projekte zu Agroforstwirtschaft und nachhaltiger Entwicklung sind gefragt

Unser vom Urwaldschutzfonds „Fon­do de Conservación de Bosques Tropi­cales“ finanziertes Projekt zur nach­haltigen Landnutzung wurde erfolg­reich fortgesetzt, um neue Rodungen zu vermeiden. Es wurden verschiede­ne Workshops zu den Praktiken der Agroforstwirtschaft, des Gartenbaus und der Haltung von Kleintieren, ins­besondere von Kaninchen und Hüh­nern, angeboten. Auch Vermarktungs­strategien und wirt­schaftliche und steuer­liche Aspekte der Betriebspla­nung wurden in mehreren Workshops bei­spielhaft besprochen und durchgerechnet. Die Modell­farm im Tavaí-District bietet da­bei ideale Voraussetzungen für eine anschauliche Demonstration der The­men.

Buch „Field Guide to the Birds of San Rafael“ erschienen

San Rafael beheimatet 429 Vogelarten und umfasst zwei der am meisten be­drohten Lebensräume der Welt - den Inneratlantischen Regenwald und die den Wald durchziehenden natürlichen Grasländer. Der Vogelführer wurde von den Ornithologen Paul Smith, Ro­berto Güller und Hugo del Castillo verfasst. Mit vielen Farbfotografien ist dieses wunderschöne und prächtig il­lustrierte Buch sowohl für den Natur­liebhaber als auch für den Experten eine Bereicherung. Der Verkaufserlös geht vollständig an Pro Cosara für Investitionen in ihre Naturschutzprojekte.

Auch Sie können sich am Schutz dieses einmaligen Lebensraumes beteiligen! Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung

So können Sie uns helfen »